My Story

40 Jahre Dachboden-Film einlegen-fotografieren-geht immer noch. :-)
40 Jahre Dachboden-Film einlegen-fotografieren-geht immer noch. :-)

Angefangen hat alles mit einer einfachen analogen Kompaktkamera, den Hersteller weiß ich schon gar nicht mehr. Meine Eltern hatten sich ein etwas besseres Modell gekauft und nun war ich mit meinen etwa 10 Jahren stolzer Besitzer eines Fotoapparates geworden.

Ab und zu bekam ich von Oma oder meinen Eltern einen Film gesponsert, selten opferte ich mein Taschengeld dafür.

Aus anfänglicher Knipserei wurde nach und nach ein Hobby und es entstanden die ersten wirklichen Bilder.

 

Ich habe in der Schule die Foto-AG mit großem Interesse besucht, das Sammelwerk Fotopraxis voller Enthusiasmus verschlungen und von meinem Konfirmationsgeld die erste Spiegelreflexkamera gekauft.

 

Es kamen Jahre, in denen die Fotografie bei mir ins Hintertreffen geriet und nicht wirklich viel passierte. Schließlich kam mit dem Erscheinen der ersten brauchbaren Digitalkameras das Interesse zurück und wächst immer noch. Ich abonnierte die Naturfoto, kaufte die eine oder andere Kamera und war wieder in meinem Element.

Mittlerweile ist die Fotografie zu einem der wichtigsten Bestandteile meines täglichen Lebens geworden, in ihr finde ich Entspannung, Ruhe, Erfüllung, und die eine oder andere Herausforderung.

Es gibt keine spezielle Richtung, keine Schublade für mein fotografisches Werk. Es gibt Bilder, die für sich alleine stehen, es gibt Bilderserien und gelungene und nicht gelungene Aufnahmen.

Verbindendes Element aller Aufnahmen bin ich und die Tatsache, dass all diese Bilder mir etwas bedeuten. Sie lassen Erinnerungen aufleben, lösen Gedanken aus, holen Gerüche, Gefühle und andere Wahrnehmungen ins Gedächtnis zurück.

Sie sind ein Teil von mir und ich bin ein Teil von ihnen.

 

Im Rahmen der Extraschicht 2017 gibt es eine Rauminstallation mit einigen Aufnahmen von mir zu sehen. Am darauf folgenden Wochenende startet meine Ausstellung "Augen auf!".

Als weitere Projekte sind eine Ausstellung im Februar 2018 und ein Gemeinschaftsprojekt mit einem Chor im Mai 2018 geplant.